Zum Inhalt der Seite springen
zeroseven design studiosZur Startseite
KontaktSearchSearchMenü und Suche ein/ausblenden
Ein Internetauftritt mit Automatisierung

Website Relaunch für ZwickRoell

ZwickRoell wurde 1854 gegründet und ist heute weltweit führender Anbieter von Prüfmaschinen für die Werkstoffprüfung. Das mittelständische Familienunternehmen, mit Hauptsitz in Einsingen, agiert und steuert aus dem ulmer Teilort seine 14 Gesellschaften und 56 Vertriebspartner weltweit. Wir haben das Unternehmen dabei begleitet, einen Webauftritt zu schaffen, der zum einen die herausragende Technologieführerschaft von ZwickRoell für den Nutzer auffindbar und erlebbar werden lässt, als auch interne Arbeitsprozesse merklich effizienter, einfacher und schneller gestaltet.

Verlässlichkeit und Beratungskompetenz erleben

ZwickRoell steht seit über 160 Jahren für herausragende technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit in der Material- und Bauteilprüfung. Das langfristige Ziel des Unternehmens ist es, die sicheren Prüfergebnisse und branchenspezifische Beratungskompetenz weltweit online erlebbar werden zu lassen. Kernanforderungen in diesem Zusammenhang ist eine leichte Pflege und Verwaltung des Content-Management-Systems, die Integration von bestehenden Systemen wie z. B. dem Redaktionstool, eine verbesserte Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen und ein modernes optisches Erscheinungsbild in der digitalen Welt.
4. Strategie, Konzeption und Design

Design-Sprint bis User-Experience

Den Startschuss zum Projekt bildete ein Design-Workshop. Die bestehende ZwickRoell Website, die auf dem Content-Management-System Sitecore basierte, wurde dabei im Sinne des Atomic Design Principle in ihren Einzelheiten betrachtet und evaluiert. Dadurch konnte von allen Beteiligten ein einheitliches Verständnis über bestehende Funktionen, Eigenheiten und neue Anforderungen und Wünsche erlangt werden. Jedes der bestehenden Module aus der bestehenden Website wurde im Anschluss noch einmal aus technischer Sicht evaluiert und mit dem korrespondierenden Element in TYPO3 zusammengeführt. Ergebnis war eine umfangreiche Matrix die genau definierte welche technischen Funktionen und Content-Elemente der neue Webauftritt mitbringt. Die Struktur der Inhaltselemente konnte somit für den künftigen Webauftritt stark verschlankt werden. Viele Elemente konnten mit Hilfe von TYPO3 und einer klaren technischen Konzeption in einem Element zusammengefasst werden. Die Pflege für den Redakteur wird einfach.

Im zweiten Schritt stand die Struktur im Fokus. Mit den wichtigsten Entscheidungsträgern des Unternehmens wurde die Struktur für die neue Website erarbeitet. Um eine Benutzerführung im Sinne des Endanwenders zu erhalten, war es wichtig Personas und Nutzerszenarien zu definieren. Die erarbeitete Struktur konnte so noch einmal mit den Anforderungen gegengeprüft und optimiert werden.

Die Gliederung der Produkte und deren Detailseiten stellte eine Herausforderung dar. In einem Design-Sprint wurde innerhalb von einer Woche, mit den Entscheidungsträgern des Unternehmens, ein Lösungskonzept entwickelt. Das Herzstück ist die neue Navigation. Bei Produktseiten werden die wichtigsten Produktmerkmale direkt in der Navigation angezeigt. Somit können Benutzer Maschinen vergleichen, ohne zunächst die Detailseite aufrufen zu müssen.
Auch die Detailseite wurde auf die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt und besticht durch einen klaren, ruhigen Einstieg mit Fokus auf die Produktmerkmale.

Auf dieser konzeptionellen Grundlage wurde dann die Designphase eingeleitet. Die Ideen aus den gemeinsamen Workshops wurden realisiert und unter Berücksichtigung des ZwickRoell Corporate Design umgesetzt.

Eine verbesserte Nutzerführung sowie Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen waren stets der Fokus. Mit einer Hotjar heatmap Analyse der bestehenden Website wurde das Nutzerverhalten analysiert und Handlungsempfehlungen für den neuen Auftritt abgeleitet. Die Struktur wurde dabei noch einmal hinterfragt und optimiert.

In einer SEO Konzeption wurden URL-Struktur, Navigation, H-Überschriften unter die Lupe genommen. Da die ZwickRoell Website in 12 Sprachen zur Verfügung steht, war das Herzstück ein detailliertes Konzept zu den Inhalten und der Indizierung in verschiedenen Sprachen und Ländern.

Ein weiterer wichtiger Baustein war die Anbindung und Integration von bestehenden Systemen. Die Dokumente und Downloads auf der Website sollten direkt von SharePoint synchronisiert werden, Texte und Bilder teilweise aus dem internen Redaktionstool stammen und die Übersetzung der Inhalte einfach und automatisch an die Übersetzer ausgespielt werden.

TYPO3 als Herzstück für automatisierte Prozesse

Was im Januar 2020 mit einem Designsprint begann war nach knapp einem Jahr Entwicklungszeit eine genau geplante Umsetzung eines hoch-komplexen, technischen Konstrukts auf Basis des Content-Management-Systems TYPO3 in der Version 10. Die Inhaltselemente und Berechtigungen der Redakteure wurden auf das wesentliche reduziert. So bleibt die Pflege, trotz einer komplexen technischen Basis, einfach, intuitiv und schnell. Internationale Landesredakteure dürfen nur die Inhalte bearbeiten, die für ihr Land freigegeben sind.

Zentrale Inhalte, wie etwa Produkttexte, werden im internen Redaktionstool gepflegt. Über ein WebGUI kann der Redakteur dann in jedem Inhaltselement das entsprechende Element aus dem Redaktionstool auswählen. Die Inhalte synchronisieren sich regelmäßig automatisch.

Auch die Darstellung der Jobs auf der Website läuft voll automatisch über eine Schnittstelle. Die Personalabteilung pflegt in ihrer Bewerberplattform.

Die Dokumente werden in SharePoint gepflegt und über den SharePoint Connector mit TYPO3 verknüpft. Der Redakteur wählt die Dokumente bei der Pflege auf der Website aus der Dateiliste und fügt sie hinzu. Ein Unterschied zu einer Verlinkung eines Dokumentes das direkt in TYPO3 gepflegt ist besteht nicht. ZwickRoell kann die Dokumente somit an einem zentralen Ort verwalten und aktualisieren.

Die komplexe Sprach- und Landstruktur wurde auf ein reines Sprachkonzept reduziert. Dadurch entsteht kein unsauberer Sprachmix in den Slugs. Mit Hilfe einer Browser-Detection wird den Nutzern ein Vorschlag für die Website-Sprache unterbreitet. Über ein IP-Tracking werden landesspezifische Kontakte ausgegeben, z. B. im Footer der Website.

Produkte, Schulungen, Case Studies, Events, News und Ansprechpartner werden in eigenen Erweiterungen gepflegt und verwaltet, die unterschiedliche Abhängigkeiten zueinander besitzen. Mit einer klaren Struktur und technisch ausgereiften Plugins, die z. B. die Ausgabe einer bestimmten Produktgruppe erlauben, ist die Pflege im TYPO3 Backend für den Redakteur intuitiv und schnell.

Lassen Sie uns gemeinsam Zukunft schaffen und Ihre Marke digitalisieren. Wir freuen uns auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Patricia SchierlingProjektmanagement
Nach oben springen
Nach oben springen