Zum Inhalt der Seite springen
zeroseven design studiosZur StartseiteKontaktSearchSearchMenü und Suche ein/ausblenden

Facebook Shops

E-Commerce und Social Commerce

Durch die gesundheitlichen und sozialen Entwicklungen in den letzten Jahren stehen E-Commerce Unternehmen vor immer neuen Herausforderungen. Beispiele sind das Umdenken sowie die gestiegene Relevanz von Nachhaltigkeit, aber auch der Wunsch Produkte schneller zu finden beeinflussen diese Entwicklung stark.

Viele Unternehmen investieren in den Aufbau ganzheitlicher digitaler Online-Präsenzen sowie flankierender Maßnahmen in sozialen Medien.

Neben den SEO und SEA Maßnahmen im Online-Marketing, wird der Bereich Social Media und das Social Commerce als Absatzkanal immer wichtiger.

Mit Social Shopping mehr Online-Käufer erreichen

Unternehmen platzieren ihre Produkte und neuen Angebote nicht mehr "nur" bei den bekannten E-Commerce-Lösungen des etablierten Online-Handels.

Neben Google Shopping, Amazon oder der eigenen E-Commerce-Plattform wird zunehmend im Social Web bei Facebook, Instagram, Pinterest und Co. der elektronische Handel verlängert.

Produkte und Dienstleistungen bewegen sich auf potenzielle Kunden und Nutzer zu, da die Produkte dort angeboten werden können, wo sich die Community organisch bewegt. Die Händler greifen durch die aktive Beteiligung früher in die Customer Journey ein. Dadurch kann diese gezielter beeinflusst werden und User werden schon früh im Kaufprozess auf Produkte des Unternehmens aufmerksam.

Auf den sozialen Netzwerken und Plattformen können zudem potentielle Kunden seit einigen Jahren gezielt in ihrem Kaufverhalten durch emotionalen Content und Influencer Marketing in ihrem Verhalten "getriggert" werden. Die Folge ist, dass die Awareness, das Engagement für die eigene Marke bzw. die angebotene Produktpalette und die E-Commerce-Umsätze durch das Social Commerce stetig ausgebaut werden können.

Kaum verwunderlich, dass sich Facebook immer wieder neu erfindet und potentielle Verkäufer durch Facebook Shops an die jeweilige Plattform und App bindet. Die Lücken zwischen Offline- und E-Commerce werden durch diese digitalen Social Shopping-Funktionen geschlossen. Dadurch wird eine ganzheitliche, konsistente Online-Präferenz der E-Commerce Unternehmen sichergestellt.

Historie – Facebook Shops als Absatzkanal im Social Commerce

Die Idee, Produkte auf der Facebook-Seite, in Instagram und auf den anderen sozialen Netzwerken zu verkaufen bzw. anzubieten, ist anders als es momentan oft dargestellt wird gar nicht so unique für die Online-Händler. Seit 2017 können Social Media User von Facebook Artikel über den Facebook Marketplace durch simple Darstellungen verkaufen. Zudem konnten Unternehmen bei der kommerziellen Funktion für Facebook Shops einen Produktkatalog anlegen oder diverse Collections mit Artikeln manuell oder durch externe Tools pflegen und mit Shopsystemen wie Shopware den eigenen Facebook-Shop über die Fanpages verbinden.

Online-Shopping und Online-Verkauf mit den "neuen" Facebook-Shops

Am 19. Mai 2020 wurden die „neuen Funktionen“ Facebook Shops und Instagram Shops gelauncht. Facebook ermöglicht es den Unternehmen nun, den eigenen personalisierten Shop sowie physische Produkte weltweit im Shop anzubieten bzw. Produkte auf den Instagram Posts zu markieren. Digitale Güter oder Dienstleistungen sind jedoch nicht zugelassen. Dabei spielt die Anzahl der Fans bei Facebook und Instagram, das Budget oder die Unternehmensgröße des Shopbetreibers keine Rolle. Insbesondere kleine Unternehmen, die die Social Commerce Voraussetzungen erfüllen, haben somit die Chance, auf einen weiteren Absatzkanal über die Social-Media-Plattformen.

Voraussetzungen für Facebook Shops

Einige Qualifizierungskriterien müssen für Facebook-Commerce durch Ihr Facebook-Business-Konto erfüllt sein. Beispiele: Die Social Web Richtlinien müssen eingehalten werden, das jeweilige Unternehmen muss sich als vertrauenswürdiger Anbieter etabliert haben oder das Konto muss der jeweiligen Domain zugeordnet sein. Verstöße gegen die Richtlinien können schwerwiegende Folgen haben. Beispiele hierfür ist die Entziehung der Facebook Commerce-Instanzen oder -Funktionen bis hin zur Deaktivierung Ihres Kontos.

Setzen Sie daher auf unsere Erfahrung und lassen Sie sich von uns beraten.

Facebook Shops: Checkout-Methoden in der Social-Media-Welt

Checkout im Onlineshop: Stand heute kann der Kaufabschluss in Europa lediglich im eigenen Onlineshop bzw. Website vorgenommen werden. Gelangt der Kunde auf den verlinkten externen Shop und entscheidet sich für ein Produkt, so erfolgt der Kaufabschluss im Onlineshop.

Checkout über Facebook/Instagram: Alternativ kann der Shopbetreiber seine Produkte direkt über Instagram oder Facebook verkaufen (momentan nur in den USA möglich). Bei dieser Methode wird der integrierte Checkout und Facebook Pay genutzt, um die Produkte durch den Kunden zu bezahlen. Bei dieser Variante fallen gegenüber Facebook Gebühren an.

Checkout über Messaging: Beim Kaufabschluss per Messaging kann der Kunde zum Facebook Messenger oder zu WhatsApp weitergeleitet werden. Sprich der Kunde kann per Nachricht über WhatsApp oder Messanger / Instagram Direct die Zahlung abschließen. Checkout über den Shop ist nun nicht mehr möglich. Jeder Betreiber eines Shops muss dann selbst einrichten, wie die Zahlungen verarbeitet und Bestellungen abgewickelt werden sollen. Der Facebook bzw. Instagram Shop dient somit eher als digitales Marketing-Schaufenster für die angebotenen Produktlinien und Ihr Unternehmen.

Unser Leistungsspektrum für Ihr Social Media Marketing im Überblick

  • Umsetzung Ihres Online-Shops mit Shopware für Ihr E-Commerce
  • Schnittstelle zwischen Shopware und Facebook
  • Erstellung Produkt-Datenfeed für Facebook Shops
  • Prüfung der Qualifizierungskriterien für Facebook-Commerce
  • Social Media Audit und Social-Commerce-Strategie für Facebook und Instagram
  • Umsetzung des Shops im Facebook Commerce Manager
  • Einrichtung eines personalisierten Shops
  • Einrichtung von Instagram Shops und Instagram Shopping
  • Hilfe bei Produktmarkierungen auf Ihren digitalen Social Media Posts und Best Practices

Facebook Catalog Manager – Backend Produktionsverwaltung

Der Catalog Manager ermöglicht dem Shopbetreiber die Überwachung und Verwaltung seines Facebook Shops. Produktpaletten können aus einem Datenfeed aus Shopware, Amazon oder anderen Anbietern generiert werden. Außerdem können wichtige Kennzahlen entnommen werden. Die Shops können auf die Bedürfnisse des Händlers personalisiert werden, indem Produktpaletten angelegt oder individuelle Bilder gepflegt werden.

zeroseven hilft Ihnen beim Einrichten Ihres personalisierten Social Commerce

Sie möchten Ihre Produkte in den sozialen Medien verkaufen, ihrer Nutzer dort erreichen und suchen Unterstützung? Die E-Commerce-Experten und Social-Media-Spezialisten der zeroseven design studios helfen Ihnen gerne bei der Einrichtung sowie Umsetzung Ihres personalisierten Facebook Shops, um gezielt neue Kunden mit Ihrem Angebot auf Ihrer Facebook-Seite oder über Ihr Instagram-Profil anzusprechen.

Wir beraten Sie gerne zu Ihren individuellen und zielgruppengerechten Online-Marketing-Kampagnen.

Stefanie PfuhlmannOnline-Marketing
Nach oben springen
Nach oben springen