Springe zum Inhalt der Seite
Zur Startseite
05.06.2021

Google Page Experience Update

Das nächste große Google Update steht in den Startlöchern. Im Mai 2020 hatte Google angekündigt, dass ab Mai 2021 Seiten mit hoher Nutzerfreundlichkeit mit einem besseren Ranking in der Google Suche belohnt werden sollen. Kern des Updates sind die sogenannten Core Web Vitals, die anhand verschiedener Metriken die Nutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Stabilität von Websites einordnen. Die Nutzerfreundlichkeit und die Ladezeit von Websites wird also offiziell zum Rankingfaktor und Google stellt mit diesem Update die User Experience und den User verstärkt in den Vordergrund.

Was sind die Core Web Vitals?

Zur Beurteilung von Webseiten werden künftig folgende drei neue Metriken genutzt:

Largest Contentful Paint:

Diese Metrik misst, wann die Hauptinhalte der Seite geladen sind. In der Regel ist der Hauptinhalt der Seite die erste Überschrift oder das Headerbild.

Cumulative Layout Shift:

Der CLS misst, ob sich der Content beim Laden der Seite stark verschiebt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Inhalte durch einen Banner oder ein Pop Up nachträglich auf der Seite geladen werden.

First Input Delay:

Der FID bestimmt die Zeit von der ersten Aktion des Nutzers bis zum Reagieren des Browsers. Eine erste Aktion kann beispielsweise ein Klick auf einen Button oder einen Link in der Navigation sein.

Damit Webmaster die Ergebnisse der eigenen URLs einsehen können, wurde ein neuer Report in der Google Search Console eingeführt. Dort werden die URLs anhand der Core Web Vitals in gute URLs, zu optimierende URLs und schlechte URLs eingeordnet. Als "gut" werden URLs eingeordnet, die einen LCP <= 2,5 Sekunden, einen FID von <= 100 Millisekunden oder einen CLS <= 0,1 haben. Als "schlecht" und damit URLs mit einer zu hohen Ladezeit werden URLs beurteilt, die folgende Werte haben: LCP > 4 Sekunden, FID von > 300 Millisekunden oder CLS > 0,25 haben. Der Report ist für jeden Webmaster in der Google Search Console unter Nutzerfreundlichkeit > Core Web Vitals abrufbar.

Open Source Tool Google Lighthouse

Um die Messwerte der eigenen Website zu messen, gibt es für Webmaster weitere Möglichkeiten. Mit dem Tool Google Lighthouse kann man in den Chrome DevTools kostenlos die Werte jeder öffentlichen Website mit nur einem Klick ermitteln. Dabei kann entweder die Browser Version oder die mobile Variante der Website analysiert werden. Von dem Tool Lighthouse steht Nutzern auch eine Chrome Browser-Erweiterung zur Verfügung. Die Lighthouse Daten sind mit zusätzlichen Werten angereichert, die ergänzenden Input zur Optimierung der Seite liefern. Zudem werden konkrete Handlungsempfehlungen zur Optimierung der User Experience aufgezeigt.

Folgende Werte stehen dem Nutzer zur Verfügung:

First Contentful Paint: Dieser Wert misst, wie lange es dauert, bis der erste Text oder das erste Bild für den Nutzer sichtbar wird.

Speed Index: Der Geschwindigkeitsindex drückt aus, wie schnell die Inhalte einer Seite sichtbar dargestellt werden.

Time to Interactive: Damit ist die Zeit definiert, bis die Interaktivität der Seite vollständig gegeben ist - also der Zeitpunkt, an dem Sie für den User nutzbar ist.

Total Blocking Time: Die TBT misst die Gesamtzeit, in der die Seite nicht auf Eingaben des Nutzers wie zum Beispiel Klicks reagieren kann.

Performance Optimierung in den zeroseven design studios

Neben einer optimierten User Experience und einem barrierefreien Layout für das Web, optimieren wir in den zeroseven design studios Webseiten auch für die Suchmaschinen. Dazu gehört auch der Faktor Ladezeit, dessen Optimierung bei der Neuentwicklung von Webseiten immer einen hohen Stellenwert hat. Daher nutzen wir zahlreiche Techniken und Methoden, die zur Steigerung der Performance einer Seite beitragen und die Core Web Vitals positiv beeinflussen. Zum Beispiel werden Bilder in verschiedenen Größen generiert und bei Seitenaufruf nur in der Größe geladen, in der das Bild für das jeweilige Device benötigt wird. Zudem kann mit dem Lazy Loading ein Platzhalter für Bilder eingefügt werden. Dadurch wird das Problem gelöst, dass sich der Content der Seite verschiebt, weil Bilder nicht sofort vollständig geladen werden können. Wenn das Bild zusätzlich das größte Content Element ist, werden beide Faktoren - der Cumulative Layout Shift und der Largest Contentful Paint durch diese Extension besser bewertet.

Für eingebundene Videos wird nur ein Thumbnail geladen. Erst bei Abspielen des Videos werden zusätzliche Javascript Dateien geladen, was sich positiv auf die Performance der Website auswirkt. Auch andere Faktoren wie zum Beispiel die Serverkonfiguration können deutliche Einflüsse auf die Web Vitals haben. Dabei bewerten wir das individuelle Server Setup und optimieren dieses gezielt.

Wann werden die Core Web Vitals vollständig berücksichtigt?

Google hat aufgrund der Corona Pandemie den Rollout der Core Web Vitals verschoben. Die Nutzerfreundlichkeit von Seiten wird nicht ab Mai 2021 bei der Beurteilung der Websites berücksichtigt, sondern erst ab Mitte Juni 2021. Das Rollout der Web Vitals soll dann Ende August abgeschlossen sein, sodass erst zu diesem Zeitpunkt beurteilt werden kann, wie gravierend sich die Änderungen auf die Website Rankings auswirken. Bisherige Studien und Untersuchungen zeigen jedoch, dass nur eine geringe Minderheit der bestehenden Websites die Core Web Vitals für eine nutzerfreundliche Seite vollumfänglich erfüllen. Es ist also noch ein Weg zu gehen, bis alle Webseiten den neuen Standards von Google gerecht werden.

Es freut mich, wenn ich durch die Blogbeiträge Ihr Interesse für die Bereiche SEA und SEO wecken kann.

Stefanie Pfuhlmann SEO-Spezialistin
Springe an den Anfang der Seite